Kostenübernahme durch Sozialversicherungen

Aufgrund der geltenden Gesetzgebung ist eine Kostenübernahme durch die Sozialversicherungen nicht einheitlich geregelt. Die obligatorische Krankenversicherung ist nicht verpflichtet, die Kosten für Dolmetschleistungen zu tragen. Hingegen werden solche Kosten von der Unfallversicherung übernommen, wenn es das Abklärungs- oder Behandlungsziel von Unfallfolgen erfordert.  Ebenso müssen Dolmetschkosten durch die Invalidenversicherung übernommen werden, sofern damit Einfluss auf die Beweislage eines Gutachtens im Rahmen von IV-Abklärungen genommen werden kann.

(Quelle: Achermann und Künzli (2008): Übersetzen im Gesundheitsbereich: Ansprüche und Kostentragung, Gutachten zuhanden des BAG.)